Historisch orientierte Kulturwissenschaften Universitaet des Saarlandes
home aktuell der studiengang lehrangebot wissenschaft und praxis fachschaft links kontakt
     

 
 
 
Agora

 

 

Der Kernbereich-Master-Studiengang "Angewandte Kulturwissenschaften" ermöglicht ein interdisziplinär ausgerichtetes, anwendungsorientiertes Studium der Kulturwissenschaften, wobei ein besonderer Schwerpunkt des Studiums auf der Verknüpfung von wissenschaftlich-theoretischen und berufsfeldbezogenen Inhalten liegt.

Im Studium erweitern die Studierenden nicht nur ihre bisher erworbenen fachwissenschaftlichen Kenntnisse zur Untersuchung kulturwissenschaftlich relevanter Phänomene, sondern vertiefen insbesondere ihre Fähigkeit zur fachübergreifenden Analyse und Kommunikation. Die Betonung praxisorientierter Inhalte erlaubt den Studierenden eine gezielte Profilbildung im Hinblick auf Berufsfelder im Kultur- und Medienbetrieb.

Am Studiengang sind Lehrstühle der historischen, philosophischen, musik- und kunstwissenschaftlichen, geographischen, theologischen, religionswissenschaftlichen, archäologischen sowie sprach- und literaturwissenschaftlichen Fachrichtungen beteiligt. Die Lehrinhalte des kulturwissenschaftlichen Kernbereichs verteilen sich auf vier Fachgruppen, die jeweils eine spezielle Perspektive des Studiums widerspiegeln:

A.  Kulturelle Wurzeln des modernen Europa
B.  Kultur und Geschichte
C.  Kulturelle Konstruktion und Ästhetik
D.  Kultur und Gesellschaft

 
  Im Master-Studiengang müssen drei Kernfächer aus mindestens zwei Fachgruppen belegt werden. Durch die große Vielfalt an Kombinationen ergeben sich zahlreiche Möglichkeiten zu individuellen Schwerpunktbildungen. Hinzu treten Einblicke in interdisziplinäre Themen (Kulturtheorie, Kulturwissenschaftliche Methodik) sowie ein umfangreicher Praxisteil. Der Wahlbereich ermöglicht anwendungsbezogene und interdisziplinäre Aspekte des Studiums zu vertiefen sowie überfachliche Qualifikationen zu erwerben.

Die anwendungsorientierte Ausrichtung des Studiengangs erlaubt eine gezielte individuelle Profilbildung im Hinblick auf bestimmte Berufsfelder des modernen Kultur- und Medienbetriebs wie Printmedien, Rundfunk und Fernsehen, öffentliche und private Einrichtungen der Kulturpolitik, Kulturverwaltung und Kulturvermittlung, Event- und Freizeitmanagement, Archiv-, Bibliotheks- und Verlagswesen und Kulturtourismus. Die Einbindung von Experten in den Lehrbetrieb und das Absolvieren mindestens eines Praktikums ermöglicht den Studierenden frühzeitig Kontakte in die Berufspraxis zu knüpfen.

Die Regelstudienzeit des Master-Studiengangs, der nach erfolgreichem Studium mit dem akademischen Grad "Master of Arts (M.A.)" abschließt, beträgt im Vollzeitstudium einschließlich der Zeit bis zum Abschluss der Master-Prüfung 4 Semester (120 CP). Das Studium kann jeweils zum Wintersemester eines Jahres aufgenommen werden.
   


 
 
   
    seitenanfang