Historisch orientierte Kulturwissenschaften Universitaet des Saarlandes
home home der studiengang die faecher downloads lehrangebot wissenschaft und praxis gestern und heute fachschaft links kontakt
     
 
aktualisiert: 03.02.2016  
 
Überblick


> Verleihung des Richard-van-Dülmen-Preises bei "Kultur auf dem Campus: Die HoK-Jahresfeier 2016"
> Nebenfach EUSK: Lehrangebot nur noch im WS 2016/17 und SS 2017!!!
> Richard-van-Dülmen Preis für die innovativste Abschlussarbeit
> Achtung: Neue Prüfungsordnung
> Fachstudienberatung Geschichte aktuell
> Erwartungscheck online

 
 
Verleihung des Richard-van-Dülmen-Preises bei "Kultur auf dem Campus: Die HoK-Jahresfeier 2016"

In feierlichem Rahmen hat am 21. Juli 2016 der Sprecherrat HoK drei Absolventen für ihre hervorragenden Abschlussarbeiten in den Studiengängen Historisch orientierte Kulturwissenschaften mit dem Richard-van-Dülmen-Preis ausgezeichnet.
Durch die Spenden der Arbeitskammer des Saarlandes, der Stiftung ME Saar Metall- und Elektroindustrie sowie durch die Unterstützung der Universitätsgesellschaft des Saarlandes waren die Preise in diesem Jahr in Höhe von jeweils 500 Euro dotiert. Herzlichen Glückwunsch an die Preisträger!

Ausgezeichnet wurden:
- Jörg Jacoby für seine Diplomarbeit im Fach Zeitgeschichte/Neueste Geschichte mit dem Titel "Party in der Gaskammer. Die Erinnerung an den Nationalsozialismus im frühen Punk und NDW-Song bis zur Mitte der 1980er Jahre."

- Gesa Oetting für ihre MA-Arbeit im Fach Kultur- und Mediengeschichte mit dem Titel "Wirklichkeitsverständnisse, Figuren und Filmästhetik von Neorealismus und Trümmerfilm 1946 bis 1948."

- Marc Schmitt für seine Diplomarbeit im Fach Kunstgeschichte mit dem Titel "Die anatomischen Illustrationen in Andreas Vesalius' De humani corporis fabrica libri septem von 1543."
Preisträger RVD Preis
Die beiden Preisträger Jörg Jacoby und Marc Schmitt nach der Verleihung mit Diplomkulturwissenschaftlerin
Aline Maldener (Mitglied des akademischen Auswahlgremiums) und Dr. Barbara Duttenhöfer (HoK-Koordination);
Gesa Oetting nicht anwesend.

Preisträger RVD Preis
Im Rahmen der HoK-Jahresfeier erhielten die BA-Absolventinnen des Studienjahres 2015/16 ebenfalls ihre Urkunden (Foto: Pasquale D'Angiolillo).

Vier HoK-Absolventinnen haben die Studierenden aller HoK-Studiengänge über ihren Berufseinstieg informiert:

Anika Bäcker: Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Saarpfalz-Kreis
Maciej Spiczak: Content Management Saarbrücker Zeitung
Patrick Wiermer: Reporter SR 3 Saarlandwelle
Angelina Müller: Pressesprecherin SPD Fraktion/ Landtag des Saarlandes
 
 
Nebenfach EUSK: Lehrangebot nur noch im WS 2016/17 und SS 2017!!!

Das Lehrangebot im Nebenfach EUSK (Europäische Sprachen und Kulturen) wird eingestellt.
Konkret bedeutet dies, dass fehlende Teilmodule turnusgemäß nur noch im kommenden WS 2016/17 und SS 2017 erbracht werden können.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an die Koordinationsstelle HoK!
 
 
Richard-van-Dülmen Preis für die innovativste Abschlussarbeit

Der Richard-van-Dülmen Preis wird einmal jährlich für die innovativste Abschlussarbeit in Diplom- und Master-Studiengängen Historisch orientierter Kulturwissenschaften vergeben.
Ein Auswahlgremium stimmt über den Preisträger ab.

Im SS 2016 konnte der Richard-van-Dülmen Preis im Rahmen der HoK-Jahresfeier 2016 verliehen werden.

> Jörg Jacoby Zeitgeschichte/Neueste Geschichte: "Party in der Gaskammer. Die Erinnerung an den Nationalsozialismus im frühen Punk und NDW-Song bis zur Mitte der 1980er Jahre."
> Gesa Oetting Kultur- und Mediengeschichte: "Wirklichkeitsverständnisse, Figuren und Filmästhetik von Neorealismus und Trümmerfilm 1946 bis 1948."
> Marc Schmitt Kunstgeschichte: "Die anatomischen Illustrationen in Andreas Vesalius' De humani corporis fabrica libri septem von 1543."

Das Preisgeld wurde von der Arbeitskammer des Saarlandes, der Stiftung ME Saar Metall- und Elektroindustrie und der Universitätsgesellschaft des Saarlandes gestiftet.

Absolventinnen 1Absolventinnen 2Absolventinnen 3
Bilder der Verleihung im SS 2014

Folgende HoK-Absolventen haben bisher den Richard-van-Dülmen Preis erhalten:


Im Jahr 2015 wurde das Preisgeld von der Arbeitskammer des Saarlandes und der Universitätsgesellschaft des Saarlandes gestiftet.
> 2015 Maria Katharina Hoffmann: Meine Stadt - Meine Identität? Empirische Untersuchung zur stadtbezogenen Identität am Fallbeispiel der saarländischen Stadt Saarbrücken (Europäische Regionalstudien)
> 2015 Myriam Weidmann: "Arisierung" und Entschädigung in St. Ingbert. Die Verlustgeschichte einer jüdischen Gemeinde im Saarland und der Versuch der Wiedergutmachung (Neuere Geschichte)

Im Jahr 2014 wurde das Preisgeld von Prof. Dr. Silvia Martin (Möbel Martin) gespendet.
> 2014 Susanne Bauer: Das Mäzenatentum der Stahlbarone an der Saar: Carl Röchling und Karl Ferdinand Freiherr von Stumm-Halberg (Zeitgeschichte/ Neueste Geschichte)
> 2014 Michael Röhrig: Aufbruch ins Zeitalter der Massenmotorisierung. Mobilität und Verkehrspolitik in mittelgroßen Industriestädten der Bundesrepublik der späten 1950er bis frühen 1970er Jahre am Beispiel von Völklingen und Rüsselsheim (Kultur- und Mediengeschichte)

In den Jahren 2009 bis 2013 wurde das Preisgeld von der Deutschen Bank (Saarbrücken) gespendet und durch den HoK-Alumni vergeben.
> 2013 Nadine Cherubini:"Katholische Akademien in den neuen Bundesländern" (Kirchengeschichte/ Historische Theologie)
> 2012 Johanna Blume: "Nullen in der vorhandenen Schöpfung" (Geschichte der Frühe Neuzeit)
> 2011 Miriam Grether: "Kunstraub in der französischen Revolution" (Geschichte der Frühe Neuzeit)
> 2010 Norman Schäfer: "Die spanisch-islamische Stadt. Zur Relevanz islamischer Kultur in der andalusischen Stadt am Beispiel Granadas" (Kulturgeographie)
> 2009 Johannes Kloth: "Medialisierung der Neuen Sozialen Bewegung" (Kultur- und Mediengeschichte)

 
 
Achtung: Neue Prüfungsordnung

Ab dem WS 2014/15 gilt für alle Studierende der BA- und MA-Studiengänge Historisch orientierte Kulturwissenschaften und Angewandte Kulturwissenschaften eine neue Prüfungsordnung!!!

Für alle Studierende der genannten Studiengänge, die schon vor dem WS 2014/15 immatrikuliert waren, gilt weiter die bisherige Prüfungsordnung.

 
 
Erwartungscheck online

Ab sofort können alle Interessierte am BA-Studiengang einen Erwartungscheck durchführen, um zu überprüfen, ob sie für das Studium der Historisch orientierten Kulturwissenschaften geeignet sind.

 
   
 

Dr. Barbara Duttenhöfer
Dipl. Kulturw. Teresa Rinner

Studienberatung und Koordination



Feriensprechstunden

Mi, 17.08.2016, 10 bis 12 Uhr
Mi, 31.08.2016, 10 bis 12 Uhr
Mi, 28.09.2016, 10 bis 12 Uhr
Mi, 12.10.2016, 10 bis 12 Uhr


Sprechstundenzeiten während der Vorlesungszeit:

Montags 14-16 Uhr

Mittwochs 14-16 Uhr

   
    seitenanfang